Vorträge

Kleiner Saal | 3. OG

16.00 | Umweltbildung, Globales Lernen und die Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)

Referentin:
Gabriele Winkler - Engagement Global, Leiterin der Außenstelle Stuttgart, zuständig für Baden-Württemberg, Bayern

Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) hat mit Umweltschutz zu tun. BNE geht jedoch weit darüber hinaus. Das Lernen über die Weltgesellschaft, die globalisierte Wirtschaft und die natürlichen Grundlagen des Planeten sind nicht voneinander zu trennen. Hierbei stellen wir uns die Fragen: In welcher Welt wollen wir leben? Welchen Einfluss hat mein Handeln, insbesondere für Menschen in den Ländern des Globalen Südens? Es geht um die Folgen unseres Handelns für die eigene Gesellschaft und für andere Gesellschaften sowie für kommende Generationen. Und es geht um Gerechtigkeit.

 


 

16.30 | #gemeinsamwirken – So geht Stiftung der Zukunft

Referentinnen:
Dr. Marietta Birner - Rechtsanwältin Stiftungszentrum.law Rechtsanwalts GmbH
Gerit Reimann - Geschäftsführerin Haus des Stiftens gGmbH

Die Global Goals sind nachhaltig gelöst,​ wenn sich jeder wirkungsvoll dafür einsetzt - dies am effektivsten in partnerschaftlicher Zusammenarbeit. Partnerschaften verbinden vielfältig, erzielen eine größere Reichweite und verbessern das gegenseitige Verständnis. Stiftungen sind seit jeher gesellschaftlich anerkannte Brückenbauer und sind daher besonders gut geeignet, verschiedene Akteur:innen zusammen zu bringen und Innovation voranzutreiben. Ein Impuls zu Grundlagen, Initiativen und Praxisbeispielen.

 


 

17.00 Uhr | Globales Engagement – Kooperationen mit Gemeinwohl-Unternehmen

Referenten:
Fabio Vincenzo Di Salvo - Enzo Escoba | est. 2017, Gründer und Geschäftsführer
Thomas Schiffelmann - Handicap International e.V., Leiter Marketing

Die Übernahme von Verantwortung durch Unternehmen wird – gerade durch die sozialen und ökologischen Herausforderungen unserer Zeit – auch in der Zusammenarbeit mit gemeinnützigen Organisationen immer wichtiger. Die Mode-Branche hat zum Beispiel einen erheblich negativen Einfluss auf den Klimawandel; zum Beispiel durch die enorme CO2-Emission, die durch zahlreiche Paketsendungen und durch verantwortungslosen Anbau herkömmlicher Baumwolle entsteht. Beim Münchner Mode-Label „Enzo Escoba“ stehen daher Nachhaltigkeit und Gemeinwohlökonomie an erster Stelle und sind in der Philosophie fest verankert. Das innovative Start-up möchte nämlich - als Unternehmens-Partner der humanitären Hilfsorganisation Handicap International - unserer Erde mehr Respekt und Anerkennung zollen sowie Möglichkeiten anbieten, das Leben auf unserem Planeten sozialer und ökologischer zu gestalten. In den Vortrag werden daher Einblicke in die Kriterien von Handicap International für die Kooperation mit Unternehmen – auf Basis der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals) – gegeben und die praktische Zusammenarbeit mit einem werthaltigen Gemeinwohl-Unternehmen als ein Beispiel für alle Branchen beleuchtet.

 


 

17.30 Uhr | Gesellschaftliches Engagement – Münchner Kooperationen zwischen Stiftungen, Kommune, Unternehmen, Trägern, Vereinen und Ehrenamt

Referentin:
Nathalie Lepper - Landeshauptstadt München - Sozialreferat, Leiterin Gesellschaftliches Engagement

Als Anlaufstelle für das vielfältige Engagement in München gibt es die Abteilung Gesellschaftliches Engagement im Sozialreferat der Landeshauptstadt, in der Stiftungsverwaltung, Bürgerschaftliches Engagement und Unternehmensengagement zusammengefasst sind. Beispiele für bestehende Kooperationen werden vorgestellt sowie die Chancen, die sich daraus ergeben und die Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt, gemeinsam diskutiert. Herzliche Einladung zum Zuhören, Diskutieren und neue Kontakte knüpfen - wir freuen uns auf Sie!

 


 

Max-Planck-Saal | 2. OG

16.00 Uhr | Stiftungsrechtsreform: Welcher Handlungsbedarf ergibt sich jetzt für Stiftungen?

Referent:
RA Prof. Dr. Stefan Stolte - Mitglied der Geschäftsleitung Deutsches Stiftungszentrum (DSZ), Leiter des Bereichs Stiftungsmanagement

Die Stiftungsrechtsreform tritt im kommenden Jahr in Kraft – höchste Zeit also für Stiftungspraktiker und verantwortliche Gremienmitglieder zu überprüfen, ob die aktuelle Satzung dem neuen Gesetzesrahmen entspricht. Worauf ist zu achten? Welche Satzungsänderungen empfehlen sich schon jetzt? Und welche Auswirkungen wird die Reform für die tägliche Stiftungsarbeit haben? Prof. Dr. Stefan Stolte stellt in seinem Vortrag die wesentlichen Hintergründe und Inhalte der Reform dar und beantwortet Ihre Fragen zu den Neuerungen.

 


 

16.30 Uhr | Kooperationen und Netzwerke rechtssicher gestalten

Referent:
Dr. Rafael Hörmann - Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht, Campbell Hörmann Rechtsanwälte & Steuerberater PartG mbB

Die Akteure des Dritten Sektors werden regelmäßig in Netzwerken oder Kooperationen wie z.B. Veranstaltungen, Förderungen oder die gemeinsame Nutzung von Ressourcen aktiv. Ihr Referent Dr. Hörmann wird Ihnen in einem kurzen Vortrag die gemeinnützigkeitsrechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen hierfür darstellen. Der SoNET e.V. und die Kanzlei Campbell Hörmann laden Sie auch herzlichst zu der thematisch anschließenden Veranstaltung im Werksviertel-Mitte am 7. Juli 2022 um 17:30 Uhr ein. Dort werden Sie bei einer Riesenradfahrt im Umadum nicht nur einen spektakulären Ausblick auf München genießen, sondern auch mit Experten Praxisbeispiele und Gestaltungen diskutieren.

 


 

17.00 Uhr | Spenden-Mindsets in den Sinus-Milieus. Wie lebensweltliche Insights dem Dritten Sektor helfen können.

Referent:
Dr. Marc Calmbach, Geschäftsführer, Sinus Markt- und Sozialforschung GmbH

Das SINUS-Institut ist bekannt für seine analytischen Einblicke in die Lebenswelten der Menschen in Deutschland. Mit seinem Gesellschaftsmodell der Sinus-Milieus setzt es seit Jahrzehnten Maßstäbe für zielgruppenorientierte Arbeit – auch im Nonprofit-Bereich. Der Vortrag liefert praxisnahe Hinweise für das Fundraising.